Aktuelle Artikel »

Deutschlands schönste E-Bike Fahrradtour – Teil 1: Der Elberadweg

Deutschlands schönste E-Bike Fahrradtour – Teil 1: Der Elberadweg

admin 21.04.2014 0

Deutschlands schönste Fahrradtouren Der Frühling ist endgültig angekommen, der Frühsommer steht vor der Tür – Zeit uns einmal mehr den schönsten Fahrradtouren in Deutschland zu widmen. Gerade mit dem E-Bike bzw. Pedelec lassen sich

mehr... »
Alternative E-Bike Umbausätze

Alternative E-Bike Umbausätze

admin 16.03.2014 0

Wer seinen alten Drahtesel zukünftig in ein E-Bike bzw. Pedelec umbauen möchte, muss nicht zwingend auf die herkömmlichen Umbausätze von BionX und Co. zurückgreifen. Gleich zwei amerikanische Unternehmen bieten Tüftler-Muffel  ab dem Sommer 2014

mehr... »
Yamaha E-Bike Motoren kommen!

Yamaha E-Bike Motoren kommen!

admin 28.02.2014 0

Der Yamaha Technikriese hat mit seinem Wissen über E-Bikes in Großes vor. Auch in Deutschland und dem Rest der Welt. Vor einer Woche lud der Konzern rund 100 Journalisten in Japan zu einer der

mehr... »
E-Bike Messen 2014

E-Bike Messen 2014

admin 15.02.2014 0

E-Bike Messen Februar, März, April: Fahrrad Essen (Publikumsmesse) – Essen, Donnerstag, 20. Februar bis Sonntag, 23. Februar 2014: http://www.fahrrad-essen.de/ Rad + Outdoor (Fach- und Privatbesucher) – Bremen, Samstag, 08. März bis Sonntag, 09. März

mehr... »
Quo Vadis ADAC?

Quo Vadis ADAC?

admin 5.02.2014 0

Deutschlands beliebtester Verein, natürlich ein Automobil Club, hat gelinde gesagt einen schlechten Start ins neue Jahr erwischt. Die Namen der renommierten Agenturen, die nun Schlange stehen, um den Mitglieder mit schönen Worten, Bildern und

mehr... »
Elektrofahrräder: Zahlen, Daten, Fakten

Elektrofahrräder: Zahlen, Daten, Fakten

admin 21.01.2014 0

Elektrofahrräder erfreuen sich bei den Deutschen weiterhin großer Beliebtheit. Insbesondere in den urbanen Ballungsgebieten greifen die Menschen auf flexible Mobilitätslösungen zurück. Fahrräder und E-Bikes erleben dementsprechend eine wahre Renaissance, verbinden sie doch Sportlichkeit mit

mehr... »
Qualitätsmerkmale beim Elektrofahrrad

Qualitätsmerkmale beim Elektrofahrrad

Lars 22.05.2012 0

Wer mit dem Gedanken spielt sich ein eigenes E-Bike zuzulegen, sollte sich bereits vorab informieren und sich entscheidende Tipps für einen Kauf einholen. Denn wer hier am falschen Ende spart, bekommt oft nicht die

mehr... »
Mit dem Elektrofahrrad trainieren

Mit dem Elektrofahrrad trainieren

Lars 14.05.2012 0

Eine tolle Möglichkeit, seinen Körper zu trainieren und somit Muskeln aufzubauen und Fett abzubauen, ist die, mit einem Elektrofahrrad durch die Gegend zu fahren. Gerade für Menschen, die gerne draußen, in der Natur, unterwegs

mehr... »
Elektrofahrrad – Der Umwelt zuliebe

Elektrofahrrad – Der Umwelt zuliebe

Lars 7.05.2012 0

Der hohe Benzinpreis und der Wunsch permanent mobil zu sein, vor allem in der Stadt, machen das Elektrofahrrad zur wirklichen Alternative gegenüber dem Auto, dem Roller oder dem normalen Fahrrad

mehr... »
Das Zubehör zum Elektrofahrrad

Das Zubehör zum Elektrofahrrad

Lars 2.05.2012 0

Der Frühling ist da und die ersten Sonnenstrahlen locken begeisterte Fahrradfahrer wieder nach draußen. Sobald sich die Temperaturen im zweistelligen Bereich einpegeln, werden sich viele ihr verstaubtes Fahrrad nehmen und damit die ersten paar

mehr... »

Elektrofahrrad – das Fortbewegungsmittel der Zukunft?

Das Fahrrad gehört in Deutschland zu einem der beliebtesten Fortbewegungsmittel, das beweisen auch die jährlich steigenden Absatzzahlen. Gerade der Großstädter hat wenig Freizeit, und dieses knappe Gut möchte keiner gern im zermürbenden Feierabendverkehr vergeuden. Wer also nicht im Stau stehen möchte, fährt mit dem Rad.

Neue Zielgruppe entdeckt das Elektrofahrrad

Seit einigen Jahren ist aber im Zweiradgeschäft ein neuer Trend zu verzeichnen. Immer mehr Menschen interessieren sich für Elektrofahrräder. Lange Zeit bediente dieser Markt eher die nicht mehr ganz so fitten Senioren, doch mittlerweile haben die Käufer die Rentengrenze deutlich unterschritten. Die Branche hat auf diesen Generationswechsel reagiert und bietet zahlreiche trendige E-Bikes an. Die Palette reicht von klassisch-chic bis sportlich modern. Ein weiterer Grund für die steigenden Absatzzahlen rund um die Thematik Elektrofahrrad der letzten Jahre, ist auch die rasante Weiterentwicklung der Technik. Immer leistungsstärkere Akkus und verbesserte Antriebssteuerung sorgen für Reichweite und Komfort.

Elektrofahrräder verbessern die CO2 Bilanz

Das gesteigerte Umweltbewusstsein der jungen Generation trägt ebenfalls zum Siegeszug der Elektrofahrräder bei. Die CO2 Belastung in den Großstädten steigt, daran konnte auch die Umweltplakette für Automobile nichts ändern. Wer hingegen aufs Fahrrad, mit oder ohne Hilfsmotor umsteigt, leistet seinen eigenen Beitrag und hilft dabei die Städte vom Smog zu befreien.

Wie funktioniert so ein Elektrorad

Der einzige Unterschied zu einem normalen Fahrrad ist der Hilfsmotor, der beim Elektrofahrrad für Unterstützung sorgt. Dieser Motor wird durch einen Akku mit Strom versorgt und unterstützt den Fahrer auf anstrengenden Wegstrecken. Das klassische Elektrofahrrad (Pedelec) besitzt eine limitierte Tretunterstützung, das bedeutet, der Motor springt nur an, wenn in die Pedale getreten wird. Der Motor ist dabei auf eine Leistung von 25 Km/h gedrosselt, somit darf dieses Elektrofahrrad ohne Helm und Führerschein gefahren werden. Es besteht auch keine Versicherungs- oder Zulassungspflicht.
Anders verhält es sich bei Rädern mit unlimitierter Tretunterstützung. Diese fallen in Deutschland unter die Kategorie Mofa und daher wird für die Nutzung eines solchen Gefährts ein Mofa Führerschein benötigt, außerdem besteht eine Versicherungspflicht. Das Tragen eines Helmes ist jedoch auch bei diesen Modellen freiwillig.

Teuer vs. billig

Waren zu Beginn der „Elektrofahrrad - Ära“ die Anschaffungskosten noch recht hoch, haben jetzt auch Discounter wie Aldi und Tchibo sowie diverse Baumarktketten eigene kostengünstige Modelle auf den Markt gebracht. Kostet ein Elektrofahrrad beim Discounter nur ca. 700 Euro, muss im Fachhandel schon um einiges tiefer in die Tasche gegriffen werden. Ein gutes Modell kostet hier um die 2000 Euro, doch ist dieser Preisunterschied wirklich gerechtfertigt? Die günstigen Elektrofahrrad - Modelle scheitern in Tests an niedrigeren Akku-Leistungen und einem höheren Gewicht. Bei mittlerer Trittkraftverstärkung laufen die günstigen Modelle im Schnitt 40-60 Km, teure Modelle erreichen hingegen auch nur durchschnittlich 80-100 km Reichweite. In Puncto Design, Sportlichkeit und Sicherheit können die Preiswerten Modelle nicht mithalten, sie sind im Stadtverkehr und für normale Ansprüche aber durchaus als Alternative zu den teuren Markenbikes zu betrachten. Jedoch empfiehlt es sich vor dem Elektrofahrradkauf gut zu recherchieren und die große Vielfalt an nützlichen Informationen zur Thematik Elektrorad für die persönliche Entscheidungsfindung zu nutzen.