Pumpen

Pumpen

Die Fahrradpumpe ist ein Muss für jeden Fahrradfahrer, sie gehört in jede Grundausstattung eines Fahrrades. Sie hat die einfache Aufgabe den Schlauch mit Luft zu befüllen. Hier musst du je nach Dicke und Verwendungsart verschieden viel Luft mit unterschiedlichem Druck in den Schlauch pumpen. Wenn der Reifen zu wenig Luft enthält, wirkt sich dies negativ auf die Fahrt aus, denn dadurch erschwert sich die Fahrt unnötig und kostet enorme Kraft. Fahrradpumpen unterscheiden sich in mehreren Arten. Diese differenzieren sich in der Größe, am Gewicht oder den Eigenschaften. Da auf dem Markt nicht nur ein Fahrradventil angeboten wird, sondern mehrere, muss man darauf achten, dass die Pumpe dafür kompatibel ist. Es gibt aber auch Produkte die mehrere Anschlüsse besitzen oder mit einem Adapter ausgerüstet werden können.

Die Fahrradpumpe ist ein Muss für jeden Fahrradfahrer, sie gehört in jede Grundausstattung eines Fahrrades. Sie hat die einfache Aufgabe den Schlauch mit Luft zu befüllen. Hier musst du je nach... mehr erfahren »

Fenster schließen
Pumpen

Die Fahrradpumpe ist ein Muss für jeden Fahrradfahrer, sie gehört in jede Grundausstattung eines Fahrrades. Sie hat die einfache Aufgabe den Schlauch mit Luft zu befüllen. Hier musst du je nach Dicke und Verwendungsart verschieden viel Luft mit unterschiedlichem Druck in den Schlauch pumpen. Wenn der Reifen zu wenig Luft enthält, wirkt sich dies negativ auf die Fahrt aus, denn dadurch erschwert sich die Fahrt unnötig und kostet enorme Kraft. Fahrradpumpen unterscheiden sich in mehreren Arten. Diese differenzieren sich in der Größe, am Gewicht oder den Eigenschaften. Da auf dem Markt nicht nur ein Fahrradventil angeboten wird, sondern mehrere, muss man darauf achten, dass die Pumpe dafür kompatibel ist. Es gibt aber auch Produkte die mehrere Anschlüsse besitzen oder mit einem Adapter ausgerüstet werden können.


Welche Fahrradpumpentypen gibt es eigentlich?

Die Standpumpe

Sie ist sehr weit verbreitet und ermöglicht viel Komfort beim Pumpen. Die Pumpe besitzt einen großen Kolben. Durch ihn muss man nicht allzu lange Pumpen um den Schlauch mit Luft zu versorgen. Oft hat die Pumpe eine Kompatibilität zum Autoventil und mit Adaptern auch zu anderen Ventilen. Sie gehört in jede Garage oder in die heimische Werkstatt. Mit der Standpumpe kannst du breite Reifen aufpumpen oder auch Reifen die einen höheren Luftdruck benötigen. Mithilfe der Anzeige kannst du den Reifen nach genauer Druckvorgabe befüllen. Achte darauf, dass der Fuß der Standpumpe beim Pumpen stabil und fest auf dem Boden steht.

Die JoeBlow Sport Standpumpe von Topeak ist eine der meistverkauften Standpumpen der Welt.

Vorteile der Standpumpe:

  • Der Schlauch ist flexibel
  • Die Pumpe ist stabil
  • Es sind nur wenig Stöße nötig um den Schlauch mit ausreichend Luft zu befüllen
  • Kompatibel zu gängigen Ventilen

Nachteile der Standpumpe:

  • Unpraktisch für den Transport auf Fahrradtouren
  • Schwer

Die Minipumpe

Sie wird meistens am Rahmen angebracht. Mit der Pumpe geht das Befüllen des Reifens nicht ganz so schnell wie mit der Standpumpe. Hier benötigt man mehr Hübe um den Schlauch mit Luft zu befüllen. Dafür Punktet die Pumpe mit ihrer Leichtigkeit und Kompaktheit. Sie ist perfekt für die Mitnahme in der Fahrradtasche oder im Rucksack geeignet.

Vorteile der Minipumpe:

  • Leicht
  • Klein
  • Flexibel einsetzbar
  • Perfekt für Radpannen

Nachteile der Minipumpe:

  • Meist ohne Druckmesser (Anzeige)
  • Durch direktes Ansetzen am Ventil nicht sehr komfortabel
  • Benötigt mehr Stöße zum Befüllen des Schlauches

Ventilarten

Dunlop/Blitz-Ventil

Auch genannt als Fahrradventil, Wood-Ventil, Blitz-Ventil oder deutsches Ventil. Das Ventil wird vor allem bei Straßen- und Tourenfahrräder eingesetzt. Es wird in den Ventilschaft eingesteckt und durch eine Überwurfmutter gesichert. Dadurch kann es schnell und ohne Werkzeug gewechselt werden. Das Blitz-Ventil kann man einfach herausziehen, da es nur in dem dünnen Rohr, welches mit dem Schlauch verbunden ist, steckt. Sobald es herausgezogen wird entweicht die Luft aus dem Schlauch. Das Ventil sollte man gelegentlich austauschen, da es im Laufe der Zeit undicht werden kann. Sobald das Ventil eingebaut ist, musst du nur noch die Staubkappe entfernen und die Pumpe ansetzten und mit dem Pumpen loslegen. Maximalerdruck: 6 bar

Sclaverand-Ventil

Auch genannt als Französisches-Ventil, Presta-Ventil, Rennventil oder Schlauchreifenventil. Es wird oft bei Rennräder aber auch bei Mountainbike eingesetzt. Dieses Ventil ist im Gegensatz zum Blitz-Ventil schmaler. Zudem kann das Ventil einen externen Ventilaufsatz aufweisen, welcher von einer Ventilkappe geschützt ist. Im Gegensatz zum Blitz-Ventil, wird bei dem Sclaverand-Ventil beim aufsetzten der Pumpe das Ventil mechanische geöffnet. Dies ermöglicht es den Luftdruck zu messen. Beim Auf- oder Absetzen der Pumpe entweicht meistens etwas Luft, daher sollte dieser Vorgang sehr zügig Verlaufen. Achte darauf, dass du beim Aufsetzten der Pumpe den Ventilschaft nicht verbiegst. Maximalerdruck: 15 bar

Wie öffne ich das Sclaverand-Ventil?

Zuerst musst du die Staubschutzkappe abschrauben. Oben an der Spitze befindet sich eine Mutter, diese kannst du durch das Drehen im Uhrzeigersinn lösen, jedoch kann man diese nicht ganz abschrauben. Damit du weißt ob die Metallkappe richtig gelockert ist, drücke einfach auf die Mutter. Wenn du ein Zischen hörst, ist sie richtig gelockert.

Wie Pumpe ich nun den Reifen auf?

Zuallererst musst du die Staubkappe aufschrauben und die Metallkappe lockern. Im nächsten Schritt setzt du die Pumpe auf das Ventil. Falls es einen Hebel gibt, sei dir sicher dass er in der geöffneten Position steht. Wenn du die Pumpe angesetzt hast, klappe den Hebel nach unten und fange mit dem Pumpen an. Je nach Modell kann es auch sein, dass der Hebel nach oben geklappt werden muss. Achte aber immer auf den PSI-Wert. Nachdem du den Reifen mit genug Luft befüllt hast kannst du den Hebel wieder nach oben (oder unten) klappen, die Pumpe entfernen und die Metallkappe wieder zudrehen. Zuletzt schraubst du einfach wieder die Staubkappe an.

Schrader-Ventil

Auch genannt als Autoventil. Das Ventil ist vor allem bei Autos oder nicht sehr teuren Fahrrädern oder Mountainbikes zu finden. Es ist das einzige Ventil, welches sich an der Tankstelle ohne Adapter aufpumpen lässt. Im Gegensatz zum Presta- und Blitz-Ventil ist das Schrader-Ventil vom Durchesser her breiter. Der Ventilkörper vom Ventileinsatz wird von einem Gewinde umgeben. Mit der Hilfe eines Stiftdeckels oder einem Fingernagel kannst du den Ventilkörper herunterdrücken. Bei diesem Ventil erfolgt der Luftdurchfluss mechanisch. Folge dessen ist es möglich den Luftdruck im Fahrradschlauch zu messen.

Wie pumpe ich den Reifen auf?

Zuerst musst du die Gummikappe vom Ventil abschrauben. Danach kannst du die Pumpe auf das Ventil setzten. Falls es einen Hebel gibt, sei dir sicher dass er in der geöffneten Position steht. Wenn du die Pumpe angesetzt hast klappe den Hebel nach unten und fange mit dem Pumpen an. Je nach Modell kann es auch sein, dass der Hebel nach oben geklappt werden muss. Achte aber immer auf den PSI-Wert. Anschließend musst du den Hebel nur noch nach oben (oder unten) klappen, die Pumpe abnehmen und die Gummikappe auf das Ventil schrauben.

Welche Fahrradpumpentypen gibt es eigentlich?

Die Standpumpe

Sie ist sehr weit verbreitet und ermöglicht viel Komfort beim Pumpen. Die Pumpe besitzt einen großen Kolben. Durch ihn muss man nicht allzu lange Pumpen um den Schlauch mit Luft zu versorgen. Oft hat die Pumpe eine Kompatibilität zum Autoventil und mit Adaptern auch zu anderen Ventilen. Sie gehört in jede Garage oder in die heimische Werkstatt. Mit der Standpumpe kannst du breite Reifen aufpumpen oder auch Reifen die einen höheren Luftdruck benötigen. Mithilfe der Anzeige kannst du den Reifen nach genauer Druckvorgabe befüllen. Achte darauf, dass der Fuß der Standpumpe beim Pumpen stabil und fest auf dem Boden steht.

Die JoeBlow Sport Standpumpe von Topeak ist eine der meistverkauften Standpumpen der Welt.

Vorteile der Standpumpe:

  • Der Schlauch ist flexibel
  • Die Pumpe ist stabil
  • Es sind nur wenig Stöße nötig um den Schlauch mit ausreichend Luft zu befüllen
  • Kompatibel zu gängigen Ventilen

Nachteile der Standpumpe:

  • Unpraktisch für den Transport auf Fahrradtouren
  • Schwer

Die Minipumpe

Sie wird meistens am Rahmen angebracht. Mit der Pumpe geht das Befüllen des Reifens nicht ganz so schnell wie mit der Standpumpe. Hier benötigt man mehr Hübe um den Schlauch mit Luft zu befüllen. Dafür Punktet die Pumpe mit ihrer Leichtigkeit und Kompaktheit. Sie ist perfekt für die Mitnahme in der Fahrradtasche oder im Rucksack geeignet.

Vorteile der Minipumpe:

  • Leicht
  • Klein
  • Flexibel einsetzbar
  • Perfekt für Radpannen

Nachteile der Minipumpe:

  • Meist ohne Druckmesser (Anzeige)
  • Durch direktes Ansetzen am Ventil nicht sehr komfortabel
  • Benötigt mehr Stöße zum Befüllen des Schlauches

Ventilarten

Dunlop/Blitz-Ventil

Auch genannt als Fahrradventil, Wood-Ventil, Blitz-Ventil oder deutsches Ventil. Das Ventil wird vor allem bei Straßen- und Tourenfahrräder eingesetzt. Es wird in den Ventilschaft eingesteckt und durch eine Überwurfmutter gesichert. Dadurch kann es schnell und ohne Werkzeug gewechselt werden. Das Blitz-Ventil kann man einfach herausziehen, da es nur in dem dünnen Rohr, welches mit dem Schlauch verbunden ist, steckt. Sobald es herausgezogen wird entweicht die Luft aus dem Schlauch. Das Ventil sollte man gelegentlich austauschen, da es im Laufe der Zeit undicht werden kann. Sobald das Ventil eingebaut ist, musst du nur noch die Staubkappe entfernen und die Pumpe ansetzten und mit dem Pumpen loslegen. Maximalerdruck: 6 bar

Sclaverand-Ventil

Auch genannt als Französisches-Ventil, Presta-Ventil, Rennventil oder Schlauchreifenventil. Es wird oft bei Rennräder aber auch bei Mountainbike eingesetzt. Dieses Ventil ist im Gegensatz zum Blitz-Ventil schmaler. Zudem kann das Ventil einen externen Ventilaufsatz aufweisen, welcher von einer Ventilkappe geschützt ist. Im Gegensatz zum Blitz-Ventil, wird bei dem Sclaverand-Ventil beim aufsetzten der Pumpe das Ventil mechanische geöffnet. Dies ermöglicht es den Luftdruck zu messen. Beim Auf- oder Absetzen der Pumpe entweicht meistens etwas Luft, daher sollte dieser Vorgang sehr zügig Verlaufen. Achte darauf, dass du beim Aufsetzten der Pumpe den Ventilschaft nicht verbiegst. Maximalerdruck: 15 bar

Wie öffne ich das Sclaverand-Ventil?

Zuerst musst du die Staubschutzkappe abschrauben. Oben an der Spitze befindet sich eine Mutter, diese kannst du durch das Drehen im Uhrzeigersinn lösen, jedoch kann man diese nicht ganz abschrauben. Damit du weißt ob die Metallkappe richtig gelockert ist, drücke einfach auf die Mutter. Wenn du ein Zischen hörst, ist sie richtig gelockert.

Wie Pumpe ich nun den Reifen auf?

Zuallererst musst du die Staubkappe aufschrauben und die Metallkappe lockern. Im nächsten Schritt setzt du die Pumpe auf das Ventil. Falls es einen Hebel gibt, sei dir sicher dass er in der geöffneten Position steht. Wenn du die Pumpe angesetzt hast, klappe den Hebel nach unten und fange mit dem Pumpen an. Je nach Modell kann es auch sein, dass der Hebel nach oben geklappt werden muss. Achte aber immer auf den PSI-Wert. Nachdem du den Reifen mit genug Luft befüllt hast kannst du den Hebel wieder nach oben (oder unten) klappen, die Pumpe entfernen und die Metallkappe wieder zudrehen. Zuletzt schraubst du einfach wieder die Staubkappe an.

Schrader-Ventil

Auch genannt als Autoventil. Das Ventil ist vor allem bei Autos oder nicht sehr teuren Fahrrädern oder Mountainbikes zu finden. Es ist das einzige Ventil, welches sich an der Tankstelle ohne Adapter aufpumpen lässt. Im Gegensatz zum Presta- und Blitz-Ventil ist das Schrader-Ventil vom Durchesser her breiter. Der Ventilkörper vom Ventileinsatz wird von einem Gewinde umgeben. Mit der Hilfe eines Stiftdeckels oder einem Fingernagel kannst du den Ventilkörper herunterdrücken. Bei diesem Ventil erfolgt der Luftdurchfluss mechanisch. Folge dessen ist es möglich den Luftdruck im Fahrradschlauch zu messen.

Wie pumpe ich den Reifen auf?

Zuerst musst du die Gummikappe vom Ventil abschrauben. Danach kannst du die Pumpe auf das Ventil setzten. Falls es einen Hebel gibt, sei dir sicher dass er in der geöffneten Position steht. Wenn du die Pumpe angesetzt hast klappe den Hebel nach unten und fange mit dem Pumpen an. Je nach Modell kann es auch sein, dass der Hebel nach oben geklappt werden muss. Achte aber immer auf den PSI-Wert. Anschließend musst du den Hebel nur noch nach oben (oder unten) klappen, die Pumpe abnehmen und die Gummikappe auf das Ventil schrauben.