Fahrradcomputer und Tachos

Der Fahrradcomputer/Tacho misst andauernd elektronisch die Geschwindigkeit und die zurückgelegte Wegstrecke bei der Fahrt mit dem Fahrrad. Fahrradtachos gibt es in den unterschiedlichsten Preisklassen, von einzelnen bis mehreren hundert Euro. Dabei bieten die teureren Modelle mehr Funktionen wie zum Beispiel die Anzeige einer Stoppuhr, Uhr, die Anzeige der Trittfrequenz, Höhenmessung, Pulsmessung bis hin zur späteren Auswertung der Aufzeichnung am PC. Des Weiteren weisen sie eine bessere Verarbeitung auf. Meistens sind die günstigeren Tachos nicht einmal spritzwasserdicht.

Der Fahrradcomputer/Tacho misst andauernd elektronisch die Geschwindigkeit und die zurückgelegte Wegstrecke bei der Fahrt mit dem Fahrrad. Fahrradtachos gibt es in den unterschiedlichsten... mehr erfahren »

Fenster schließen
Fahrradcomputer und Tachos

Der Fahrradcomputer/Tacho misst andauernd elektronisch die Geschwindigkeit und die zurückgelegte Wegstrecke bei der Fahrt mit dem Fahrrad. Fahrradtachos gibt es in den unterschiedlichsten Preisklassen, von einzelnen bis mehreren hundert Euro. Dabei bieten die teureren Modelle mehr Funktionen wie zum Beispiel die Anzeige einer Stoppuhr, Uhr, die Anzeige der Trittfrequenz, Höhenmessung, Pulsmessung bis hin zur späteren Auswertung der Aufzeichnung am PC. Des Weiteren weisen sie eine bessere Verarbeitung auf. Meistens sind die günstigeren Tachos nicht einmal spritzwasserdicht.


Wie funktioniert ein Fahrradcomputer/Tacho?

Mithilfe eines Sensors (der in der Regel eine Spule ist) werden die Umdrehungen des Rades gemessen. Die Spule ist erfahrungsgemäß am Rahmen befestigt, welcher den Impuls des Magneten erhält. Der Magnet ist an der Felge befestigt. Der Sensor überträgt und verwertet diese Daten an den Computer kabellos oder mit einem Kabel.

Fahrradcomputer kabellos

Kabellose Fahrradcomputer bieten neue Möglichkeiten am Fahrrad. Der bedeutende Punkt hierbei ist der Weg des Impulses vom Sensor zum Fahrradcomputer. Wichtig dabei ist, dass der Impuls nicht einfach weitergeleitet werden kann da er dafür Energie benötigt. Bei den Tachos ohne Kabel gibt es dafür eine Batterie am Sensor. Per Funk erfolgt die Übertragung, das heißt, sobald der Magnet am Sensor vorbeikommt erfolgt ein Impuls vom Magnet-Sensor und Fahrradcomputer-Sensor. Der Fahrradcomputer wertet diese Daten anschließend aus. Dabei spielt die Anzahl der Impulse für die Strecke eine wichtige Rolle. Es ist möglich, dass der Zeitabstand zwischen den Impulsen vom Fahrradcomputer in Geschwindigkeit umgerechnet werden kann. Hierfür muss der Radumfang in Millimeter oder gegeben falls in Zoll im Fahrradcomputer eingegeben werden.

Nachteile Fahrradtacho kabellos

  • Der Sensor braucht immer eine Batterie
  • Der Fahrradcomputer kann leichter geklaut werden, da er an kein Kabel gebunden ist. Deswegen empfehlen wir dir den Fahrradcomputer immer abzuziehen um einen Diebstahl zu vermeiden.

Vorteile Fahrradtacho kabellos

  • Die Montage ist sehr einfach und dauert nicht lange
  • Es hängen keine störenden Kabel am Fahrrad herum. Das sieht optisch schicker aus.
  • Der Fahrradcomputer kann einfach abgenommen werden (Für Import/Export der Daten, Schutz gegen Diebstahl)

Wie montiere ich einen Fahrradcomputer richtig?

Schritt 1: Befestige zuerst die Halterung des Fahrradcomputers am Lenker oder Vorbau.

Lege die Halterung auf den Lenker oder Vorbau und befestige ihn mithilfe eines o-Rings oder mit 2 Kabelbindern. Die überstehenden Enden der Kabelbinder kannst du einfach mit einem Seitenschneider abschneiden.

Schritt 2: Befestigung des Sensors an der Gabel.

Wichtig hierbei ist, dass du bei der Montage die vom Hersteller angegebenen Abstände zwischen Sensor und dem Magneten einhältst. Bei Nichteinhaltung könnten die Datenübertragungen gestört werden. Wie in Schritt 1 musst du den Sensor auf die Gabel legen und mit einem O-Ring oder Kabelbindern befestigen. Die überstehenden Enden kannst du hier ebenfalls einfach wegschneiden. Beachte beim Festziehen des Sensors das der Magnet direkt zu ihm passieren kann.

Schritt 3: Anbringung des Speichen Magnetes.

Suche dir eine Speiche aus, welche den maximalen Abstand zwischen Sensor und dem Magneten nicht überschreiten. Danach kannst du den Magnet an der gewünschten Speiche anlegen und mit dem Befestigungssegment fixieren. Kontrolliere am Ende noch einmal den Abstand zwischen Magnet und Sensor.

Schritt 4: Einlegen des Fahrradcomputers in die Halterung.

Werfe zuerst einen Blick in die Betriebsanleitung um den Fahrradcomputer fachgerecht in die Halterung einzulegen. Sonst könntest du die Halterung oder Klemmvorrichtung des Fahrradcomputers beschädigen.

Schritt 5: Programmierung des Fahrradcomputers.

Die wichtigste Programmierung ist die Eingabe der korrekten Reifengröße. Stimmt diese, dann kannst du davon ausgehen das dir die realen Daten übermittelt werden. Falls auf der Unterseite der einzelnen Komponenten Klebepads vorhanden sind, kannst du bei der Befestigung dünne Gummistreifen unterlegen. Diese verhindern bei Touren im Gelände das die Komponenten verrutschen.

Wie funktioniert ein Fahrradcomputer/Tacho?

Mithilfe eines Sensors (der in der Regel eine Spule ist) werden die Umdrehungen des Rades gemessen. Die Spule ist erfahrungsgemäß am Rahmen befestigt, welcher den Impuls des Magneten erhält. Der Magnet ist an der Felge befestigt. Der Sensor überträgt und verwertet diese Daten an den Computer kabellos oder mit einem Kabel.

Fahrradcomputer kabellos

Kabellose Fahrradcomputer bieten neue Möglichkeiten am Fahrrad. Der bedeutende Punkt hierbei ist der Weg des Impulses vom Sensor zum Fahrradcomputer. Wichtig dabei ist, dass der Impuls nicht einfach weitergeleitet werden kann da er dafür Energie benötigt. Bei den Tachos ohne Kabel gibt es dafür eine Batterie am Sensor. Per Funk erfolgt die Übertragung, das heißt, sobald der Magnet am Sensor vorbeikommt erfolgt ein Impuls vom Magnet-Sensor und Fahrradcomputer-Sensor. Der Fahrradcomputer wertet diese Daten anschließend aus. Dabei spielt die Anzahl der Impulse für die Strecke eine wichtige Rolle. Es ist möglich, dass der Zeitabstand zwischen den Impulsen vom Fahrradcomputer in Geschwindigkeit umgerechnet werden kann. Hierfür muss der Radumfang in Millimeter oder gegeben falls in Zoll im Fahrradcomputer eingegeben werden.

Nachteile Fahrradtacho kabellos

  • Der Sensor braucht immer eine Batterie
  • Der Fahrradcomputer kann leichter geklaut werden, da er an kein Kabel gebunden ist. Deswegen empfehlen wir dir den Fahrradcomputer immer abzuziehen um einen Diebstahl zu vermeiden.

Vorteile Fahrradtacho kabellos

  • Die Montage ist sehr einfach und dauert nicht lange
  • Es hängen keine störenden Kabel am Fahrrad herum. Das sieht optisch schicker aus.
  • Der Fahrradcomputer kann einfach abgenommen werden (Für Import/Export der Daten, Schutz gegen Diebstahl)

Wie montiere ich einen Fahrradcomputer richtig?

Schritt 1: Befestige zuerst die Halterung des Fahrradcomputers am Lenker oder Vorbau.

Lege die Halterung auf den Lenker oder Vorbau und befestige ihn mithilfe eines o-Rings oder mit 2 Kabelbindern. Die überstehenden Enden der Kabelbinder kannst du einfach mit einem Seitenschneider abschneiden.

Schritt 2: Befestigung des Sensors an der Gabel.

Wichtig hierbei ist, dass du bei der Montage die vom Hersteller angegebenen Abstände zwischen Sensor und dem Magneten einhältst. Bei Nichteinhaltung könnten die Datenübertragungen gestört werden. Wie in Schritt 1 musst du den Sensor auf die Gabel legen und mit einem O-Ring oder Kabelbindern befestigen. Die überstehenden Enden kannst du hier ebenfalls einfach wegschneiden. Beachte beim Festziehen des Sensors das der Magnet direkt zu ihm passieren kann.

Schritt 3: Anbringung des Speichen Magnetes.

Suche dir eine Speiche aus, welche den maximalen Abstand zwischen Sensor und dem Magneten nicht überschreiten. Danach kannst du den Magnet an der gewünschten Speiche anlegen und mit dem Befestigungssegment fixieren. Kontrolliere am Ende noch einmal den Abstand zwischen Magnet und Sensor.

Schritt 4: Einlegen des Fahrradcomputers in die Halterung.

Werfe zuerst einen Blick in die Betriebsanleitung um den Fahrradcomputer fachgerecht in die Halterung einzulegen. Sonst könntest du die Halterung oder Klemmvorrichtung des Fahrradcomputers beschädigen.

Schritt 5: Programmierung des Fahrradcomputers.

Die wichtigste Programmierung ist die Eingabe der korrekten Reifengröße. Stimmt diese, dann kannst du davon ausgehen das dir die realen Daten übermittelt werden. Falls auf der Unterseite der einzelnen Komponenten Klebepads vorhanden sind, kannst du bei der Befestigung dünne Gummistreifen unterlegen. Diese verhindern bei Touren im Gelände das die Komponenten verrutschen.